Geschichte

Abteilung Möhringen

Abteilung Nendingen

Abteilung Esslingen

Geschichte der Abteilung Nendingen

Das Bild zeigt einen Mannschaftshelm aus dem Jahr 1866.
  • Aus Aufzeichnungen geht hervor, dass in Nendingen seit 1874 eine Feuerwehr existiert. Jedoch ist davon auszugehen, dass es schon früher eine Feuerwehr gab.
  • Bereits im Jahre 1851 wurde Wendelin Bubser vom königlichen Oberamt als Mitbürger und Feuerwehrmann für seine Heldentaten als Helfer und Retter bei zwei Wohnungsbränden besonders ausgezeichnet. 
  • Seit 1924 trägt das Löschwesen den Namen "Freiwillige Feuerwehr". 
  • 1928 wurde in Nendingen das erste Feuerwehrmagazin erbaut.
  • 1967 wurde das bis 2007 im Dienst befindliche Fahrzeug, das LF8 von Mercedes Benz mit Ziegler Aufbau, an die Nendinger Feuerwehr übergeben.
  • Kurz danach erhielt die Wehr einen Schlauchanhänger mit 800 Meter B-Schlauch.
  • 1977 musste das bis dahin erste Magazin dem Nendinger Schulhausanbau weichen und zog in provisorische Räumlichkeiten in der Bräunisbergstraße um.
  • Ebenfalls 1977 bekam man von der Tuttlinger Wehr ein gebrauchtes LF 16.
  • 1992 wurde das LF16 durch ein bis heute gut im Dienst stehendes LF 8/6 ersetzt. Das Allradfahrzeug, das auf die Wehr abgestimmt worden ist, verfügt über einen 600 Liter Wassertank und besitzt neben der Normbeladung auch einen Hydraulischen Rettungssatz.
  • Am 10.09.1995 erfüllte sich für die Nendinger Wehrleute ein Traum: mit einem zweitägigen Fest wurde die Übergabe des neuen Feuerwehrgerätehauses in der Bräunisbergstraße 41 gefeiert.
  • 2004 beschaffte man der Feuerwehr einen Mehrzweckanhänger mit Schlauchboot für die Wasserrettung auf der Donau.
  • 2007 wurde das LF 8 durch ein modernes, von der Firma Iveco Magirus ausgebautes, StLF 10/6 ersetzt.
  • Am 21.07.2012 wird offiziell die Nendinger Jugendfeuerwehr gegründet.