Tueroeffnung

Abteilung Möhringen

Abteilung Nendingen

Abteilung Esslingen

Türöffnungswerkzeug im Einsatzrucksack

Das Bild zeigt den aufgesetzten Einsatzrucksack für Notfalltüröffnungen.

Dieser Rucksack, ausgestattet mit allen erdenklichen Hilfsmitteln und Gerätschaften zum Öffnen von verschlossenen Türen und Fenstern, ist auf unserem Kleineinsatzfahrzeug verlastet. Das Opens external link in new windowKEF rückt zu Notfalltüröffnungen im gesamten Stadtgebiet und teilweise auch in unsere Nachbargemeinden aus.
Unter einer Notfalltüröffnung (Türöffnung zur Menschenrettung) versteht man das Eindringen in einen verschlossenen Wohnraum auf Grund einer Notfallsituation. Solch ein Einsatz kann einerseits durch Personen in Notlagen, aber auch durch andere Umstände (z. B. ein eingeschalteter Herd) gerechtfertigt sein. Wird in einer Wohnung eine hilflose Person bzw. Personen in einer Notlage vermutet, so sprechen wir auch von einer Türöffnung zur Menschenrettung. Ziel dieser Notfalltüröffnung ist es, den Rettungskräften schnellen Zugang zu der hilflosen Person zu verschaffen.

Das Bild zeigt den Einsatzrucksack für Notfalltüröffnungen im Einsatz.

Meistens sind diese Notfalltüröffnungen nach Unfällen, in Verbindung mit akuten Erkrankungen oder bei Suizidversuchen erforderlich und werden von Polizei, Rettungsdienst oder Angehörigen angefordert. Eine Notfalltüröffnung liegt auch dann vor, wenn andere Schadenslagen eintreten. Dies kann zum Beispiel ein Entstehungsbrand, aber auch eine technisches Hilfeleistung (z. B. Wasserrohrbruch) sein, die das Eingreifen der Feuerwehr erforderlich macht, um größeren Schaden abzuwenden. Eine Notfalltüröffnung wird meistens auch bei einer zugefallene Türe durchgeführt, wenn sich im Wohnraum noch Kleinkinder oder Personen, die einer Aufsicht bzw. Pflege bedürfen, alleine dort befinden.

Innenansicht des Rucksackes

Das Bild zeigt eine Detailansicht des Rucksackes
Das Bild zeigt eine Detailansicht des Rucksackes
Das Bild zeigt eine Detailansicht des Rucksackes