Brandversuche

Abteilung Möhringen

Abteilung Nendingen

Abteilung Esslingen

Einsatz 2007 / 3: Brand Industriegebäude

« zurück zur Einsatzliste
Einsatzstichwort:
B-04
Einsatzmeldung:
Brand Industriegebäude
Einsatzart:
Brand
Alarmierung:
03.03.2007 18:17 Uhr
Einsatzstelle:
Tuttlingen, Moltkestraße
Alarmierte Abteilung:
Tuttlingen
Eingesetzte Fahrzeuge:
KdoW a. D., LF 16/12, DLA(K) 23-12, LF 16-TS, TLF 16/25 a. D., MTW - 1
Einsatzpartner:
Rettungsdienst, SEG des DRK, Notfallseelsorge, Polizei
Bericht:

Am diesem frühen Samstagabend kam es zu einem Brand in der Produktionshalle eines Chirurgieunternehmens. Als der alarmierte Löschzug an der Einsatzstelle eintraf war die Lage völlig unklar und wichtige Aussagen zum Brandort und Brandherd konnten nicht getroffen werden. Der Eigentümer konnte lediglich die Aussage machen, dass sich keine Personen mehr in dem Gebäude aufhielten und dass es sich bei der stark verqualmten Halle um die Produktionshalle mit integriertem Maschinenpark handelte. Sofort drang der erste Angriffstrupp in die Halle vor und versuchte den Brandherd zu lokalisieren. Da dies durch die extreme Hitze und der starken Rauchentwicklung nicht gleich gelang, entschied sich der Einsatzleiter den Gesamtalarm für die Abt. Tuttlingen alarmieren zu lassen. So kamen in kürzester Zeit weitere Einsatzfahrzeuge mit den dringend gebrauchten Atemschutzgeräteträgern zum Einsatzort. Nach ca. 10 Minuten hatte sich der erste Angriffstrupp in der Halle orientiert und konnte mit Hilfe der Wärmebildkamera den Brandherd lokalisieren. Nun konnte endlich mit der Brandbekämpfung begonnen werden. Nachdem von diesem Trupp die Meldung "Feuer unter Kontrolle" kam wurden weitere Trupps in das Gebäude geschickt. Diese durchsuchten den großräumigen Keller und das Obergeschoß nach Brandnestern. Der erste Angriffstrupp wurde nun aufgrund der erreichten Druckreserve aus dem Innenangriff herausgezogen und von einem weiteren Trupp abgelöst. Dieser gab dann nach kürzester Zeit die Meldung "Feuer aus".
Um das Gebäude rauchfrei zu bekommen wurden kontrolliert Fenster geöffnet und Drucklüfter in Stellung gebracht. Somit konnten die Nachlöscharbeiten schnell beendet werden. Erst nachdem die Produktionshalle von dem extremen Rauch befreit war konnte man die Brandstelle zuordnen. Ein CNC-Maschinenzentrum hatte gebrannt.
Durch das innenliegende Treppenhaus und mehrerer offen gelassener Türen konnte der Qualm im Kamineffekt nach oben ziehen und sich im Obergeschoß ausbreiten. Die Belüftungsmaßnahmen dauerten dadurch noch einige Zeit an. Insgesamt waren drei C-Rohre, 2 Druckbelüfter und 40 Feuerwehrkameraden mit sechs Fahrzeugen im Einsatz.





« zurück zur Einsatzliste