Brand1

Abteilung Möhringen

Abteilung Nendingen

Abteilung Esslingen

Einsatz 2019 / 232: Gefahrgutunfall

« zurück zur Einsatzliste
Einsatzstichwort:
H-14
Einsatzmeldung:
Gefahrgutunfall
Einsatzart:
Gefahrguteinsatz
Alarmierung:
03.12.2019 03:04 Uhr
Einsatzstelle:
Aldingen, In Rohräcker
Alarmierte Abteilung:
Tuttlingen
Eingesetzte Fahrzeuge:
KdoW, KdoW - 1, LF 20, WLF - 3, AB - Gefahrgut
Einsatzpartner:
Feuerwehr Aldingen, Feuerwehr Gosheim, Feuerwehr Spaichingen, Feuerwehr Trossingen, Rettungsdienst, SEG des DRK, OrgL, DRK Ortsgruppe, KBM, Ordungsamt / Stadtverwaltung, Polizei
Bericht:

Bereits kurze Zeit nach dem Einsatz am Kreisklinikum, wurde die Abteilung Tuttlingen mit dem Gefahrgutzug des Landkreis Tuttlingen zu einem Gefahrstoffunfall in eine Spedition nach Aldingen alarmiert. Auf der Anfahrt erhielten die Einsatzkräfte von der integrierten Leitstelle die Information, dass es sich um einen Austritt von "Schwefelsäure" aus einem IBC-Behälter handeln solle. Zudem seien keine Personen in akuter Gefahr. Die ersteintreffende Feuerwehr Aldingen konnte diese Meldung bereits nach kurzer Zeit bestätigen, sperrte die Gefahrenstelle großräumig ab und koordinierte die anrückenden Einsatzkräfte des Gefahrgutzuges. Um sich ein Bild von der Austrittsstelle am Behälter auf dem Sattelauflieger zu machen, wurde ein Trupp der Feuerwehr Trossingen mit CSA (Chemikalienschutzanzügen) zur Erkundung in den Gefahrenbereich entsandt. 

Die Lage stellte sich nach genauer Begutachtung wie folgt dar: Ein LKW, beladen mit einem 1000l IBC-Behälter, wurde bei Transportarbeiten im Bereich des Deckels beschädigt und das Medium trat in kleiner Menge aus dem Behälter aus.

Der bereits eingesetzte Trupp bekam dann zur weiteren Aufgabe, das Leck am Deckel durch Austausch des Deckels zu schließen. Dies gelang in der Erstphase nicht sofort, da der Deckel äußerst fest saß. Die Feuerwehr Spaichingen übernahm unterdess den Einsatzabschnitt "Dekontamination und Atemschutz", baute hierzu einen Dekonplatz auf und unterstützte zusätzlich mit einer Führungsgruppe den Einsatzleiter der Feuerwehr Aldingen. Auch KBM Andreas Narr stand der Einsatzleitung beratend zur Seite. Die Feuerwehr Gosheim unternahm währenddessen Messungen mit dem ABC-ErkKw und konnte im Einsatzverlauf keinen Austritt von schädlichen Gasen in der Umgebungsluft messen. Die Abteilung Tuttlingen stellte mit dem erst kürzlich beschafften Abrollbehälter Gefahrgut und einem Löschgruppenfahrzeug sowohl umfangreiches Material, als auch - gemeinsam mit der Feuerwehr aus Trossingen, ausreichend qualifiziertes Personal für den Einsatzabschnitt "Gefahrenbereich" zur Verfügung. Ein weiterer Trupp, ebenfalls unter CSA, übernahm dann weitere Versuche, den defekten Deckel des Behälters zu öffnen und zu tauschen. Dies gelang nach einger Zeit, sodass ein weiterer Austritt verhindert werden konnte.

Im Anschluss daran konnte der Gefahrenbereich um den beladenen LKW verkleinert werden und es wurde eine Fachfirma für den Abtransport beauftragt. Nachdem die umfangreichen Aufräumarbeiten an der Einsatzstelle abgeschlossen waren, wurden die Fahrzeuge und Geräte auf der Feuerwache wieder einsatzbereit gemacht.

Im Einsatz waren rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und der Polizei.

Die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren und allen weiteren beteiligten Organisationen hat sehr gut funktioniert und führte zu einem gemeinsamen, erfolgfeichen und vor alllem unfallfreien Einsatzerfolg.





« zurück zur Einsatzliste