Display HLF innen

Abteilung Möhringen

Abteilung Nendingen

Abteilung Esslingen

News / Berichte

29.07.2017 - Tuttlinger Feuerwehr in der „Weltstadt Prag“

Drei Tage Ausflug mit hochkarätiger, geschichtlicher Bildung und einer Kameradschaftspflege mit besonderem Flair, hatte sich die Tuttlinger Feuerwehr in den Jahresplan geschrieben.

Mit einem vollbesetzten, großen Reisebus startete die Kurzreise an der Feuerwache Tuttlingen. Bereits um die Mittagszeit erreichte die fröhliche Gruppe den ersten, größeren Haltepunkt, nämlich die "Bierstadt" Pilsen. Mit einem urigen und nicht alltäglichen "Pilsner Urquell" stärkten sich die Ausflügler bei einem guten Mittagessen. Nach einer kurzen Besichtigung der Räumlichkeiten in diesem ursprünglichen Brauereikeller musste man bereits wieder starten, denn man wollte ja frühzeitig das Endziel, die "Goldene Stadt Prag" erreichen. Nach Zimmerbezug ging es bereits mit der ersten, interessanten Kurzführung durch den Altstadtring los. Besonders beeindruckend sei hier der Wenzelsplatz zu erwähnen. Zwei sehr fachkundige Reiseführerinnen erläuterten die beeindruckenden Gebäude dieser wirklichen "goldenen Stadt", die mit ihren vielfältigen Baustilen und dem gesamten Aufbau der Straßenzüge und ehemaligen Stadtmauern tatsächlich sehr viele Überraschungen in sich verbirgt.
Ein Highlight folgte auf diesen Stadtrundgang. Eine herrliche Schifffahrt mit Abendessen auf der Moldau erwartete die Reisegruppe. Genüssliche Buffetspeisen und auch das eine oder andere Bierchen, begleitet von netten kameradschaftlichen Gesprächen, veranlassten zum Besuch des Oberdecks, wo in kühler, frischer Luft der Bordmusikant so manche bekannte Melodie aus seinem Akkordeon zum Besten gab. Schließlich trat man kurz vor Mitternacht die Heimreise zum Hotel an, wo aber ein Großteil der schon etwas müde wirkenden "Feuerwehrler" doch noch einen kurzen Absacker zu sich nahm.
Nach ausgiebigem Frühstück startete die fröhliche Ausflugsschar in den zweiten Tag. Eine sehr interessante und ausführliche Stadtführung und der Fahrt mit einer historischen Straßenbahn, stand auf dem Plan. Einfach ein Erlebnis, auf der riesigen, beeindruckenden Karlsbrücke zu stehen und den Schiffsverkehr der Moldau zu beobachten. Leider wurde dieses Erlebnis etwas abgekürzt, weil ein kurzer, heftiger Gewitterguss zur Flucht in nahe Lokalitäten veranlasste.
Ein Teil der Reisegruppe hatte sich von der Stadtführung abgesagt und beteiligte sich an einer adrenalinreichen Quadfahrt durch ein bestimmtes Gebiet der schönen Stadt Prag.
Der zweite Teil des Nachmittags stand zur freien Verfügung, was alle Reisenden nach Lust und Laune gestalteten, bis man sich dann in den frühen Abendstunden in einem stimmungsvollen Restaurant, einer ehemaligen Klosteranlage, zum Abendessen bei Gulasch und Rinderbraten wieder traf. Böhmische Weisen und tolle Unterhaltungsmusik brachte das Trio im sehr aufgeheizten Veranstaltungsraum zum Besten. Die schwüle Abendluft lud deshalb ein, am Ufer der Moldau noch ein kühles Bier, einen Cocktail oder auch einen leichten Sommerwein zu sich zu nehmen und das nächtliche Prager Lichtermeer zu bestaunen.
Der dritte Tag führte zur historischen "Prager Burg", dem ehemaligen Sitz der böhmischen Fürsten und Könige und heutigem Sitz des Staatspräsidenten. Nach einer interessanten Führung durch dieses beeindruckende Palais und seine Kirchen, blieb noch kurz Zeit für ein kühles Eis, bevor wir den Heimweg anzutreten hatten und der Reisebus uns am Abend wieder in unsere geliebte Heimat Tuttlingen verbrachte.
Drei schöne Tage mit vielen Eindrücken und einer sehr guten Kameradschaftspflege gingen wie im Fluge vorbei. Alle fiebern bereits heute schon wieder auf den nächsten Ausflugstermin in zwei Jahren.
Den drei Organisatoren Manfred Müller, Daniel Schmidberger und Markus Wetzel muss ein großes Lob ausgesprochen werden, die zusammen mit dem Reiseunternehmen die Abwicklung in besonderer Weise gestalteten.

Bericht: Theo Vopper